Die Förderungen für Elektromobilität

Erfahren Sie mehr über die genauen Voraussetzungen und Bedingungen für Förderungen.

Vorteile des Umstiegs

Elektromobilität und ihre Förderungen

Bund und Automobilhersteller fördern klimafreundliche Mobilität und somit den Umstieg aufs Elektroauto. Die Zeit könnte kaum besser sein: Mit Umweltbonus bzw. Innovationsprämie, Zuschuss zur privaten Wallbox und der Befreiung von der Kfz-Steuer können Sie finanziell profitieren. Wie die Förderung beantragt werden kann und was genau dahintersteckt, erfahren Sie hier. 

Im Sommer 2020 erhöhte der Bund nochmals die Förderung von E-Autos. Der bisherige Umweltbonus wird durch die sogenannte Innovationsprämie ersetzt und verdoppelt somit den Förderbetrag – befristet bis zum 31. Dezember 2021. Somit können Sie beim Kauf eines reinen Elektrofahrzeugs bis zu 9.000 €, bei einem Plug-in-Hybrid bis zu 6.750 € sparen. Die Prämie ist abhängig vom Fahrzeugmodell, generell endet die Förderung bei einem Nettolistenpreis von 65.000 €. Gerne beraten wir Sie, welche Fahrzeuge mit dem Umweltbonus unterstützt werden.

Höhe der Förderungen für Neuwagen im Überblick

TABELLE eMobilität bhg_final.png

Details zur Förderung

Für Neuwagen

Für Neuwagen

E-Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 €: Bis zu 9.000 €  

E-Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 - 65.000 €: Bis zu 7.500 €

Plug-in-Hybride bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 €: Bis zu 6.750 € 

Plug-in-Hybride bis zu einem Nettolistenpreis von 40.000 – 65.000 €: Bis zu 5.625 €

Plug-in-Hybride dürfen höchstens 50 Gramm CO₂ pro Kilometer emittieren oder bis Ende 2021 eine rein elektrische Mindestreichweite von 40 Kilometern, ab 2022 von 60 Kilometern und ab 2025 von 80 Kilometern haben. 

Beantragung

Beantragung

Nachdem Sie das förderfähige Elektroauto gekauft und zugelassen haben, füllen Sie einfach das Online-Formular des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfahrkontrolle (BAFA) aus. Sobald der Antrag geprüft und bestätigt wurde, erhalten Sie die Auszahlung des Bundesanteils. 

Hier geht es zu weiteren Informationen sowie dem Online-Formular der BAFA.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

  • Das E-Automodell muss auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge der BAFA stehen.
  • Das Neufahrzeug darf im Netto-Listenpreis des Basismodells bis max. 65.000€ kosten.
  • Die Förderung ist nur auf einmal pro Fahrzeug beschränkt.
  • Das Fahrzeug muss mindestens 4 Räder und max. 8 Sitzplätze haben.
  • Die Erstzulassung darf bei Antragstellung maximal 1 Jahr zurückliegen.
  • Das Fahrzeug muss beim Antragsteller in Deutschland mindestens sechs Monate zugelassen sein. Ausnahme Leasing: Bei einer Leasingdauer von 12 Monaten bis 23 Monate erhöht sich die Haltedauer auf 12 Monate. Bei einer Leasingdauer von über 23 Monaten erhöht sich die Mindesthaltedauer auf 24 Monate.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigte

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung 
  • Stiftungen
  • Körperschaften 
  • Vereine

Förderungsdauer

Förderungsdauer

Die Innovationsprämie des Staates gilt bis Ende 2021. Die Antragstellung ist bis 31.12.2021 möglich. 

Auf die Gewährung des Umweltbonus besteht kein Rechtsanspruch und die Förderung endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel, spätestens jedoch zum 31.12.2025. 

Nähere Informationen zum Umweltbonus sind auf den Internetseiten der Bafa abrufbar.

Die Förderung für Ladestationen

Sie wollen sich für eine Ladestation zuhause entscheiden? 

Profitieren Sie von der staatlichen Förderung! Private Wallboxen in der Garage oder auf dem Parkplatz werden seit dem 24.11.2020 von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst.

Die Wallbox-Förderung umfasst außerdem das Lademanagementsystem zur Steuerung der Wallbox, den Stromanschluss sowie die dazugehörige Montage. 

Wir beraten Sie gerne.

modul_zuhause.jpg

Wie funktioniert die Wallbox-Förderung genau?

Höhe der Förderung

Höhe der Förderung

Bezuschusst wird sowohl der Kauf der Wallbox als auch die Installation durch eine Fachkraft. Für jeden Ladepunkt erhalten Sie 900 € Zuschuss. Das heißt: Wenn Sie mehrere Ladepunkte installieren, können Sie die vollen Beträge beantragen. Bei einer Ladestation mit fünf Ladepunkten können Sie dementsprechend 4.500 € beantragen, sofern die Kosten der Ladestation inkl. Montage mindestens 4.500 € betragen. 

Beantragung

Beantragung

Beantragen Sie die Förderung, bevor Sie die Ladestation bestellen. Füllen Sie dazu einfach das Online-Formular der KfW aus und halten Sie folgende Unterlagen bereit: Rechnung der Ladestation und der Montage – und sofern Sie die Förderung für eine Wohnungseigentümergemeinschaft beantragen – eine Vollmacht und eine Liste der antragstellenden Eigentümer.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

  • Die Kosten für einen Ladepunkt (ab 11 Kilowatt Ladeleistung) müssen mindestens 900 € betragen. 
  • Die Ladestation muss privat zugänglich sein und zu einem Wohngebäude gehören.
  • Die Ladestation muss ausschließlich durch erneuerbare Energie betrieben werden (Ökostrom, Photovoltaik-/bzw. Solarthermie-Anlage).
  • Die Ladestation muss intelligent durch ein Lademanagementsystem steuerbar sein – also beispielsweise die Ladeleistung begrenzen können. 
  • Der Kauf und die Installation der Ladestation muss spätestens 9 Monate nach Antragstellung erfolgen.
  • Die Ladestation muss ein Neukauf sein. Bereits bestellte oder installierte Produkte können nicht berücksichtigt werden.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigte

  • Privatpersonen
  • Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Wohnungsunternehmen
  • Wohnungsgenossenschaften
  • Bauträger

 

Nicht antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften, rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, Gemeindeverbände, Zweckverbände und Kirchen.